Philosophie

Die Hufe des barhuf gehenden Pferdes haben eine wichtige Pumpfunktion im Blutkreislauf, weshalb sie gerne als „Zusatzherzen" bezeichnet werden. Die Hufmechanik (die u.a. das Dehnen der Hornkapsel beim Auffussen beinhaltet) dämpft nicht nur Stösse, bei jedem Schritt wird zudem eine erhebliche Menge Blut zum Herzen zurück gepumpt. Die Hufgesundheit ist deshalb wesentlich für die allgemeinen Gesundheit und Leistungsfähigkeit eines Pferdes. Da die Hufe des Pferdes aus nachwachsendem Material bestehen, ist es möglich, Hufprobleme herauswachsen zu lassen. Um die Kräfte, die den Huf formen, positiv zu beeinflussen, ist entsprechendes Fachwissen und handwerkliches Geschick notwendig. Durch die angewandte Methode findet eine Ursachen- statt einer Symptombehandlung statt: die Hufe werden vorausschauend und steuernd bearbeitet, dadurch wird eine Umkehr der negativen Prozesse veranlasst. Ziel ist die Heilung, nicht die Reparatur eines pathologischen Zustandes.